Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gerechtigkeit geht #nurmitlinks: Am 9. Juni Die Linke wählen!

Gerechtigkeit geht #nurmitlinks: Am 9. Juni Die Linke wählen!

Wir treten an, um die Europäische Union sozial zu machen und den Reichtum in Europa gerecht zu verteilen. Wir streiten für gerechten Klimaschutz & Frieden. Wir kämpfen für ein Europa, in dem das Gemeinwohl im Zentrum steht! Mehr dazu auf www.nurmitlinks.de

Unsere Visionen

Wer kandidiert für DIE LINKE in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf? Wie wollen wir TKS noch lebenswerter machen? Hier erfährst du mehr

Unsere Themen

Was sind unsere Visionen für unsere Region und wie wollen wir sie erreichen? Wirf einen Blick in unsere Themenübersicht.

Aktuelles aus der Region


Kleinmachnow

Wildschweine und Neubau Feuerwehr - GVV-Bericht vom 21.12

Die Vertreter der LINKEN haben sich vor allem zu zwei Punkten engagiert:

 

- wie mit der überbordenenden Wildschweinpopulation umgehen. Dazu gab es in der Einwohnerfragstunde zu Beginn der Beratung sehr viel öffentliche Aufmerksamkeit: kein Besucherstuhl war noch frei. Das waren vor allem die Tierschützer, die sich leidenschaftlich gegen die Bejagung der Tiere aussprachen. Der Bürgermeister hatte zu dem Einwohnerantrag, der auch die internsive Bejagung vorsieht, ausführlich Stellung genommen.

 

Das kann aber noch nicht das letzte Wort sein. Auch darum hat sich DIE LINKE dafür eingesetzt, dass das Anliegen der Bürger für aktiven Einsatz gegen die Überpopulation als ein ordentlicher Tagesordnungspunkt behandelt wird und die Einreicher ihr Anliegen ausführlich begründen dürfen. Der Antrag wurde ohne weitere Diskussion - dafür sind die Fachausschüsse Umwelt und Finanzen zuständig - dort hin überwiesen.

 

- alle drei Abgeordente von DIE LINKE haben zusammen mit vier weiteren Abgeordneten gegen den Antrag zum Neubau der Freiwilligen Feuerwehr gestimmt. Trotzdem wurde er mit 16:7 Stimmen angenommen. Die Gemeindevertreter von DIE LINKE haben in der Diskussion ihre Unterstützung für die FFW unterstrichen, so wie sie in den letzten Jahren sie immer unterstützt haben. Wir hoffen, dass das bei den vielen Mitgliedern der FFW angekommen ist, die die über die Dauer vieler TOP der Beratung (s. Bild stehend) beigewohnt haben. Unsere Kritik richtet sich an die nicht überzeugende Ausweitung des Projekts von ursprünglich 9,5 Millionen auf 25 Millionen. Damit bekommt Kleinmachnow zwar die wahrscheinlich größte Feuerwehr in Brandenburg., aber die sachliche Begründung dafür durch die Verwaltung überzeugt noch nicht. Und vor allem fährt Kleinmachnow seine finanziellen Rücklagen so weit herunter, dass im Krisenfall (z.B. Ausfalle eines größeren Gewerbesteuerbezahlers oder eines Katastrophenfalls) die Kommune nur noch eingeschränkt handlungsfähig sein würde. Zuerst würden alle freiwillige Leistungen wegfallen...

 

Wir werden das Gespräch dazu mit der FFW noch mal suchen

Mach mit bei Haustürgesprächen, Plakatieren und informier Dich, wo die nächste Veranstaltung ist. Die LINKE.App zeigt dir immer, wo in unserer Region was los ist ;)

Du hast Fragen oder möchtest Kontakt zu uns aufnehmen?