Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Teltower LINKE wählten ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2019

Spitzenkandidaten der LINKEN Teltow: Iris Bonowsky, Simon Behling und Anne von Törne (von rechts nach links)

Am Samstag (16. Februar) fand die Aufstellungsversammlung der Partei DIE LINKE für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Teltow statt. Die Spitzenkandidatin Iris Bonowsky, Geschäftsführerin bei einem sozialen Träger und der Politikstudent Simon Behling, Listenplatz zwei, haben viele Gemeinsamkeiten. Unabhängig voneinander haben sie vor über drei Jahren beschlossen, ihre Kraft gegen den Rechtsruck in unserer Stadt einzusetzen. „Die linken Themen Frieden, Bürgerbeteiligung, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit sind unsere besonderen Anliegen“ betonte Bonowsky. Angestrebte Ziele sind unter anderem, dass in Teltow das Mitspracherecht der Beiräte gestärkt wird. Zusätzlich zum vorhandenen Seniorenbeirat muss es einen Behindertenbeirat in der SVV geben und das geplante Jugendparlament sollte schnellstmöglich installiert und aktiv unterstützt werden. Für Bürgeranträge ist es wichtig die Hürden satzungsgemäß zu senken.

Erstmals wird Anne von Törne, die in Kleinmachnow als Kommunalpolitikern der BIK Erfahrungen sammeln konnte, für die SVV in Teltow kandidieren. Ihre Gebiete umriss sie mit Ökologie und Daseinsfürsorge.

Für Reinhard Frank, der auf Listenplatz vier gewählt wurde, ist der Anfang für den weiteren Ausbau der Radwegestruktur in Teltow mit dem Ergebnis des Radwegekatasters bereits gemacht. Hier will er als Stadtverordneter, der bereits seit 1998 in diesem Gremium aktiv ist, ansetzen und die Sicherheit dieser Verkehrsteilnehmer verbessern. Die Sicherheit spielte auch bei den weiteren Vorstellungen der Kandidaten eine große Rolle. So hat sich Kay Kudell (Listenplatz 5) für die Schulwegsicherheit eingesetzt und sieht diese auch für die nächste Legislatur als noch nicht abgeschlossen an. Vor allem an der Ernst-von-Stubenrauch-Grundschule ist da noch viel zu tun. Der ökologische Landbau steht im Mittelpunkt des Biobauern Axel Szilleweit, der auf Listenplatz 6 nominiert wurde. Gesunde Ernährung für alle wird ein Ziel seiner weiteren Arbeit sein. Dazu gehört für den Teltower Rübchenbauer der Erhalt und auch der weitere Ausbau der grünen Struktur in der Stadt. Auch Detlef Schreiber, der bereits als sachkundiger Einwohner vielfach auf die prekäre Situation der Parkplätze im Stadtgebiet aufmerksam machte, wird sich nunmehr auf Platz 7 wieder einbringen. Das jüngste Mitglied in der Partei findet sich auf Platz 8 der Liste wieder. Marcel Rettschlag, der noch Schüler ist, kennt sich vor allem mit dem ÖPNV aus. Ihm ist es wichtig, auch als Nichtbesitzer einer Fahrerlaubnis gut von einem Ort zum anderen zu kommen. Entscheidend dafür ist der Erhalt und ein guter Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel. Ebenso wie Uwe Lewerenz, nachgerückter Stadtverordneter, nunmehr auf Platz 9 der Liste, will sich auch Axel Bierbrauer, Platz 10, besonders für den sozialen Wohnungsbau und den Erhalt der Grünflächen engagieren.

Alle diese Vorschläge werden den Teltowern in der nächsten Zeit auf vielfältigen Veranstaltungen und vor allem an den Informationsständen wieder begegnen und somit auch zur Diskussion stehen. DIE LINKE ist somit gut für die nächsten Jahre in der Stadtverordnetenversammlung vorbereitet und wünscht sich die Unterstützung der Wählerinnen und Wähler.

Mehr Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie hier.


Kandidatinnen und Kandidaten für die SVV Teltow