Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zwei Euro – und Deckel drauf

Es grenzt schon an eine kleine Sensation, was die Fraktion LINKE/Umweltaktive/BFB/Piraten in der Stadt Teltow erreichen konnte. Ab 1. April (und das ist kein Scherz) kostet das Mittagessen für die Grundschüler 2 Euro. Ohne Wenn und Aber.

Zur Vorgeschichte: Die Stadt schrieb im vergangenen Jahr den Essenanbieter neu aus und favorisierte einen Caterer, der seine Essen für 3,11 Euro angeboten hat. Essen, welches bei dem gekündigten zuvor 2,60 Euro kostete. Mit dieser Summe, die eine Anpassung an den Mindestlohn und eine Qualitätssteigerung enthalten sollte, hätten Eltern also für 51 Cent tiefer in die Tasche greifen sollen. Die Konsequenz: die Zahl der Essenteilnehmer geht zurück. Um dieses Entwicklung zu verhindern oder sogar umzudrehen, schlug die oben genannte Fraktion vor, das Essen sogar kostenlos für die Kinder anzubieten. Das ging jedoch den anderen Fraktionen in der SVV zu weit. „Was nichts kostet ist nichts wert.“, so ihre Meinung. Dass es aber preiswerter sein könnte, das bestätigten sie auch. In der Diskussion zum Haushalt für das Jahr 2017 machte sich die Fraktion an die Rechnung und erläuterte, dass die Stadt einen Betrag von 170 000 Euro pro Jahr benötigt, um eine Deckelung der Kosten auf 2 Euro zu bewerkstelligen. Da die dazu notwendige Satzung über die Entrichtung des Essengeldes erst im April 2017 in Kraft treten soll, sind daher 130 000 Euro für 2017 notwendig. Ohne Murren stimmten am Abend der Beschlussfassung des Haushaltes alle Stadtverordneten dieser Summe zu.

Hoffen wir, dass es den Kindern schmeckt, die Eltern erleichtert sind und eine solche soziale Entscheidung keine Eintagsfliege bleibt.


RSS-Feed-Service

Bleiben Sie stets auf dem Laufenden und holen Sie sich die aktuellste Pressemitteilungen einfach als RSS-News-Feed:
Hier abonnieren